Der Schutz und die Sicherheit Ihrer persönlichen Daten ist uns wichtig. Wir halten uns konsequent an die Regeln des Datenschutzes. Die nachfolgenden Informationen legen dar, wie und zu welchen Zwecken wir Daten verarbeiten und welche Rechte Sie als Patient haben.

Die Nutzung unserer Homepage und aller unserer weiteren (Unter-)Seiten ist grundsätzlich ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Im Rahmen einer Kontaktaufnahme per Email oder über das Kontaktformular auf unserer Homepage erfolgt jedoch eine Verarbeitung der von Ihnen übersandten personenbezogenen Daten um etwa Rückfragen beantworten zu können oder zur Vorbereitung und Weiterführung Ihrer Behandlung. Auch im Übrigen verarbeiten wir im Praxisbetrieb personenbezogene Daten unserer Patienten soweit dies für den jeweiligen Behandlungsfall erforderlich ist. Personenbezogene Daten unserer sonstigen Geschäftspartner (z.B. Lieferanten) verarbeiten wir zum Zwecke der Durchführung des jeweiligen Vertragsverhältnisses.

Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen. Als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind, identifiziert werden kann.

  1. Kontaktdaten des Verantwortlichen und des Datenschutzbeauftragten für die Datenverarbeitung:

Verantwortlicher:
Augenärzte Hiltrup

Dres. Motz; Mittmann; Revander
Helene-Weigel-Weg 5
48165 Münster
Tel.: 02501/9644510
Mail: praxis@augenaerzte-hiltrup.de

Datenschutzbeauftragte:
Frau Graute

Stellvertretende Datenschutzbeauftragte:

Frau Kunsleben

  1. Zwecke der Datenverarbeitung

Wir verarbeiten personenbezogene Daten – hierzu zählen für Sie als Patient/Patientin auch Ihre Gesundheitsdaten – ausschließlich zu Behandlungszwecken einschließlich der damit verbundenen Abrechnungen, zur Wahrnehmung der uns nach dem Sozialgesetzbuch V, dem Arzneimittelgesetz, dem Medizinproduktegesetz und sonstigen gesetzlichen Grundlagen der Gesundheitsfürsorge obliegenden Pflichten sowie im Falle unserer sonstigen Vertragspartner zum Zwecke der Abwicklung des jeweiligen Vertragsverhältnisses. Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten ist damit für die Erfüllung eines Behandlungsvertrages zwischen uns und dem Patienten (Art 9 Abs. 2 h der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)), zur Erfüllung sozialrechtlicher Pflichten (Art 9 Abs. 2 b DS-GVO), zur Erfüllung spezieller Pflichten im öffentlichen Gesundheitsinteresse (Art. 9 Abs. 2 i DS-GVO), zur Wahrung von Rechtsansprüchen (Art 9 Abs. 2 f DS-GVO) und zur Erfüllung unserer Rechte und Pflichten gegenüber sonstigen Vertragspartnern (Art. 6 Abs. 1 b DS-GVO) erforderlich.

Eine Verwendung Ihrer persönlichen Daten für Werbezwecke erfolgt nicht.

Bei Ansteuern unserer Homepage (oder einer Unterwebseite) werden mit jedem Aufruf allgemeine Daten und Informationen erfasst. Diese allgemeinen Daten und Informationen werden in den Logfiles des Servers gespeichert. Erfasst werden können:

  • die verwendeten Browsertypen und Versionen,
  • das vom zugreifenden System verwendete Betriebssystem,
  • Referrer-URL (die zuvor besuchte Webseite),
  • Seitenaufrufe pro Seite
  • Dauer, Datum und Uhrzeit des Zugriffs auf die Internetseite,
  • übertragene Datenmenge,
  • Meldung über erfolgreichen Abruf
  • IP Adresse und anfragender Provider
  • Google-Maps ist auf der Kontakseite eingebettet.

Die Daten werden zu statistischen Zwecken ausgewertet, um unseren Internetauftritt und unsere Angebote sicher zu machen und zu optimieren. Bei der Nutzung dieser allgemeinen Daten und Informationen ziehen wir keine Rückschlüsse auf die jeweilige Person. Die anonymen Daten der Server-Logfiles werden getrennt von allen durch die jeweilige Person gegebenenfalls angegebenen personenbezogenen Daten gespeichert. Nach der Auswertung werden diese Daten gelöscht.

  1. Empfänger personenbezogener Daten

Wir geben im Rahmen unserer gesetzlichen Verpflichtungen personenbezogene Daten unserer Patienten an die hierzu gesetzlich empfangsberechtigten Behörden (zB. Kassenärztliche Vereinigung, Prüfungsstellen, Krankenkassen, Medizinischer Dienst der Krankenkassen, Berufsgenossenschaften sowie sonstige Aufsichtsbehörden) weiter. Diese Behörden sind nicht autorisiert, die von uns weitergegebenen Daten für andere Zwecke zu nutzen, als diejenigen, die im jeweiligen Gesetz festgelegt sind (Sozialgeheimnis, § 35 SGB I). Aus sonstigen Gründen oder sonstigen Zwecken werden die uns vom Patienten oder sonstigen Personen überlassenen personenbezogenen Daten Dritten nicht zur Verfügung gestellt, soweit wir nicht aufgrund gerichtlicher oder behördlicher Anordnungen hierzu verpflichtet sind oder uns Ihre Einwilligung vorliegt. Insbesondere geben wir personenbezogene Daten nicht an ein Drittland oder eine internationale Organisation, die außerhalb des Geltungsbereichs der Datenschutz-Grundverordnung angesiedelt ist.

  1. Dauer der Speicherung

Die von uns gespeicherten personenbezogenen Daten unserer Patienten werden über den eigentlichen Zeitpunkt des Endes der Vertragsabwicklung hinaus nur so lange gespeichert, wie dies aus sozial-, haftungs- und berufsrechtlichen Gründen erforderlich ist. Eine Löschung kann damit erst nach 30 Jahren gerechnet vom Abschluss der Behandlung erfolgen. Personenbezogene Daten unserer sonstigen Vertragspartner werden entsprechend den steuerrechtlichen Vorgaben 10 Jahre vom Ende des Jahres des Vertragsabschlusses gespeichert. Kommt es zu weiteren Vertragsabschlüssen, läuft die Aufbewahrungsfrist erneut.

Die allgemeinen Daten werden gelöscht, wenn ihr Speicherzweck entfällt oder aber eine gesetzliche Regelung, die eine Speicherfrist enthält, die Löschung oder Sperrung gebietet oder eine sonstige rechtliche Verpflichtung aus dem Recht der Europäischen Gemeinschaft oder aus deutschem Recht dies vorschreibt.

Als Person, mit der wir in Geschäftsbeziehung (seien es Behandlungsverträge mit Patienten oder Verträge mit sonstigen Dritten) stehen oder aber als Besucher unserer Homepage haben Sie die Rechte aus den nachfolgenden Ziff. 5-8:

  1. Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Recht auf Einschränkung

Auskunft

Sie haben das jederzeitige Recht, von uns eine unentgeltliche Bestätigung darüber zu verlangen, ob personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet wurden. Wurden Daten verarbeitet, so erstreckt sich Ihr unentgeltliches Auskunftsrecht auf den jeweiligen konkreten Verarbeitungszweck, die Kategorien der verarbeiteten personenbezogenen Daten, den oder die Empfänger, gegenüber denen Ihre personenbezogenen Daten offengelegt wurden sowie auf die geplante konkrete Nutzungsdauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden oder soweit dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung der Dauer.

Schließlich erstreckt sich das Auskunftsrecht darauf, ob eine automatisierte Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Artikel 22 Absätze 1 und 4 DS-GVO besteht und – zumindest in diesen Fällen – auf aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für Sie.

Berichtigung

Sie haben das Recht, von uns unverzüglich die Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung haben Sie das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten – auch mittels einer ergänzenden Erklärung – zu verlangen.

Löschung

Sie haben das Recht, von uns zu verlangen, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, und wir sind verpflichtet, personenbezogene Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe vorliegt:

  • Die personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.
  • Sie widerrufen ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a oder Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe a DS-GVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
  • Sie legen gemäß Artikel 21 Absatz 1 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder Sie legen gemäß Artikel 21 Absatz 2 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.
  • Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
  • Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem wir unterliegen.
  • Die personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Artikel 8 Absatz 1 DS-GVO erhoben.

Haben wir die personenbezogenen Daten öffentlich gemacht und sind wir gemäß Absatz 1 zu deren Löschung verpflichtet, so treffen wir unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um für die Datenverarbeitung Verantwortliche, die die personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber zu informieren, dass Sie von uns die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt haben.

Die vorbeschriebenen Rechte auf Löschung gelten nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist

  • zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information;
  • zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem wir unterliegen, erfordert, oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die uns übertragen wurde;
  • aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit gemäß Artikel 9 Absatz 2 Buchstaben h und i sowie Artikel 9 Absatz 3 DS-GVO;
  • für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für statistische Zwecke gemäß Artikel 89
Absatz 1 DS-GVO, soweit das in Absatz 1 genannte Recht voraussichtlich die Verwirklichung der Ziele dieser Verarbeitung unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt, oder
  • zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Recht auf Einschränkung

Sie haben das Recht, von uns die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:

  • die Richtigkeit der personenbezogenen Daten wird von Ihnen bestritten, und zwar für eine Dauer, die es uns ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen,
  • die Verarbeitung der personenbezogenen Daten durch uns ist unrechtmäßig und Sie lehnen die Löschung der personenbezogenen Daten ab und verlangen stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten;
  • wie benötigen die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger, Sie benötigen sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder
  • Sie haben Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Artikel 21 Absatz 1 DS-GVO eingelegt, solange noch nicht feststeht, ob unsere berechtigten Gründe gegenüber Ihren überwiegen.

Wurde die Verarbeitung gemäß dem Vorstehenden eingeschränkt, so dürfen diese personenbezogenen Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden.

Sie werden, soweit Sie die Einschränkung der Verarbeitung gemäß dem Vorstehenden erwirkt haben, von uns unterrichtet, bevor die Einschränkung aufgehoben wird.

  1. Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht unter den Voraussetzungen des Art. 21 DS-GVO gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen. Art 21 DS-GVO lautet:

  • 1. Die betroffene Person hat das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 Buchstaben e oder f DS-GVO erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling. Der Verantwortliche verarbeitet die personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
  • 2. Werden personenbezogene Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, so hat die betroffene Person das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht.
  • 3. Widerspricht die betroffene Person der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so werden die personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeitet.
  • 4. Die betroffene Person muss spätestens zum Zeitpunkt der ersten Kommunikation mit ihr ausdrücklich auf das in den Absätzen 1 und 2 genannte Recht hingewiesen werden; dieser Hinweis hat in einer verständlichen und von anderen Informationen getrennten Form zu erfolgen.
  • 5. Im Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten der Informationsgesellschaft kann die betroffene Person ungeachtet der Richtlinie 2002/58/EG ihr Widerspruchsrecht mittels automatisierter Verfahren ausüben, bei denen technische Spezifikationen verwendet werden.
  • 6. Die betroffene Person hat das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die sie betreffende Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten, die zu wissenschaftlichen oder historischen Forschungszwecken oder zu statistischen Zwecken gemäß Artikel 89 Absatz 1 DS-GVO erfolgt, Widerspruch einzulegen, es sei denn, die Verarbeitung ist zur Erfüllung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe erforderlich.
  1. Widerruf der Einwilligung

Soweit die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten auf Ihrer Einwilligung beruht, haben Sie das Recht, diese Einwilligung jederzeit zu widerrufen, ohne dass dies die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten berührt.

  1. Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, von uns einen Datensatz der Sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten und die Übertragung dieses Datensatzes zudem auf einen Dritten zu verlangen. Das Recht zur Löschung der personenbezogenen Daten (siehe oben) bleibt hiervon unberührt.

  1. Beschwerderecht

Sie haben das Recht, sich bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu beschweren, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten durch uns gegen die DS-GVO verstößt. Die für uns zuständige Aufsichtsbehörde ist der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen, Kavalleriestr. 2-4, 40213 Düsseldorf. Eine Beschwerde kann aber auch bei der Aufsichtsbehörde eingereicht werden, die für Ihren Aufenthaltsort oder Ihren Arbeitsplatz (Geschäftssitz) zuständig ist.

  1. Bereitstellung der personenbezogenen Daten

Die von Ihnen zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten werden für den Behandlungsfall und die Vertragsabwicklung mit Ihnen bzw. den zuständigen Abrechnungsstellen benötigt. Ohne diese Daten kann kein Vertrag mit uns abgewickelt werden. Eine Verpflichtung zur Bereitstellung der personenbezogenen Daten trifft Sie nicht.